Allgemein
04.09.2018

Yvonne Magwas ist Gründungsmitglied in neuem Freundeskreis Israel in der Union
Zeichen für deutsch-israelische Freundschaft

News Gruppe der Frauen 022018
Tobias Koch

Im 70. Jahr der Gründung des Staates Israels und in Anwesenheit von S.E. Jeremy Issacharoff sowie CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer haben Parlamentarier und ehemalige Parlamentarier am 26. August den "Freundeskreis Israel in der Union" gegründet. Das Netzwerk zählt aktuell 46 Mitglieder aus den deutschen Landtagen, dem Deutschen Bundestag sowie dem Europäischen Parlament.

 

Wir wollen gemeinsam ein klares Zeichen für die deutsch-israelische Freundschaft setzen. Sie ist seit über 50 Jahren geprägt von gemeinsamen Interessen und Werten, aber auch durch unsere historische Verantwortung gegenüber dem jüdischen Volk. Unser Anliegen ist es, an die Shoah zu erinnern und gleichzeitig neue Brücken zwischen Deutschland und dem Staat Israel zu bauen“, sagt die vogtländische Bundestagsabgeordnete, die bereits Mitglied der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages ist. 

 

Das Bestreben des Unions-Freundeskreises ist unter anderem:

 

•             die besondere Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel zu würdigen,

 

•             die herausragenden Beziehungen und politischen Verbindungen zwischen Deutschland und Israel in den einzelnen Bundesländern weiter zu vertiefen,

 

•             aktiv für die Existenz und die legitimen Sicherheitsinteressen Israels einzutreten,

 

•             sich weiter für eine Lösung des Nahostkonflikts auf Basis einer Zweistaatenlösung einzusetzen: einem jüdischen und demokratischen Staat Israel in anerkannten und dauerhaft sicheren Grenzen sowie einem unabhängigen, demokratischen und lebensfähigen palästinensischen Staat, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben,

 

•             den deutsch-israelischen Jugendaustausch zu einem Jugendwerk mit bilateralen Strukturen auszubauen,

 

•             das vielfältige jüdische Leben als wichtigen Bestandteil des heutigen Deutschlands zu fördern und gegen Antisemitismus zu schützen,

 

•             die zivilgesellschaftlichen Beziehungen zu fördern und die Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Kultur, Infrastruktur, Sicherheit, Tourismus, Wirtschaft und Wissenschaft weiterzuentwickeln.