Fördermittel
08.11.2018

Vogtländische Kulturdenkmäler erhalten Fördermittel vom Bund
Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU) setzt sich mit Erfolg für finanzielle Mittel zur Sanierung der Erlöserkirche Plauen sowie des Schlosses Voigtsberg in Oelsnitz ein

SP Tobias Koch 10
Tobias Koch

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 275.300 Euro für zwei Kulturdenkmäler im Vogtland freigegeben.

1.  Für die Sanierung seines Bergfrieds erhält das Schloss Voigtsberg in Oelsnitz 227.000 Euro.

2.  Die evangelisch-methodistische Erlöserkirche Plauen bekommt für die Sanierung ihrer historisch bedeutenden Jehmlich-Orgel 48.300 Euro.

Die Bundestagsabgeordnete und das Mitglied im Kulturausschuss Yvonne Magwas sagt:

„Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag, um Kulturstätten und kulturelles Leben im Vogtland zu sichern. Damit zeigt der Bund seine große Wertschätzung für Kunst und Kultur in den Regionen.“ Magwas hatte die Förderanträge mehrfach unterstützt und betont: „Großer Dank geht an die Antragsteller, den Förderverein Schloss Voigtsberg sowie die Gemeindemitglieder der ev.-methodistischen Erlöserkirche Plauen, für deren Initiative und Engagement.“

Der Oberbürgermeister von Oelsnitz Mario Horn sagt:

Herzlicher Dank an den Bund und insbesondere an Yvonne Magwas, MdB für die tolle Unterstützung. Diese Förderung des Bundes ist ein ganz wichtiger Stützpfeiler für die Ertüchtigung unseres Bergfriedes auf Schloss Voigtsberg. Nun ist es möglich, dass wir das Projekt in absehbarer Zeit umsetzen können.“

Beim Bergfried handelt es sich um das älteste steinerne Zeugnis der gesamten Schloßanlage und eines der wenigen erhalten gebliebenen Bauwerke aus der Zeit des 13. Jahrhunderts. Der Bergfried ist der Einzige seiner Art und das Schloss das bedeutendste und größte Bau- und Geschichtsdenkmal des Sächsischen Vogtlandes. Mit den Fördermitteln soll der in seiner Substanz stark geförderte Bergfried saniert werden.

Die ev.-methodistische Erlöserkirche Plauen und die Jehmlich-Orgel Opus 698 stehen als Nachkriegsbau unter Denkmalschutz. Die im Jahre 1954 von den Gebrüdern Jehmlich erbaute Orgel neobarocker Disposition ist bis heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Sie bildet mit dem Kirchenraum ein besonders erhaltenswertes Ensemble der Nachkriegsarchitektur. Mit der Generalsanierung soll der Erhalt und die Nutzung für Konzerte und die Begleitung im Gottesdienst gesichert werden.

Weitere Gelder zur Umsetzung der Maßnahmen kommen vom Freistaat Sachsen, den Gemeinden sowie von den Einrichtungen selbst. Die geplanten Gesamtausgaben für den Bergfried des Schlosses Voigtsberg liegen bei 454.500 Euro und für die Jehmlich-Orgel in Plauen bei rund 96.700 Euro.

Ein weiterer Förderantrag für die Sanierung der Burgruine Eltersberg konnte aufgrund der mehrfachen Überzeichnung des Programms zu diesem Zeitpunkt nicht berücksichtig werden. Yvonne Magwas setzte sich jedoch dafür ein, dass dieser im Frühjahr 2019 zum Zuge kommt.