21.09.2021

Vogtländische Heimatmuseen erhalten Finanzspritze vom Bund
Die Heimatstube Tirpersdorf und das Museum Theuma bekommen Investitions- und Modernisierungsmittel in Höhe von 15.440 Euro

SharePic Soforthilfeprogramm fuer Heimatmuseen des Bundes 1
Foto: Animaflora von Getty Images / Magwas

Weitere zwei Heimatmuseen im Vogtland werden durch das Soforthilfeprogramm Heimatmuseen des Bundes gefördert. Das Museum Theuma erhält 12.755 Euro für die Installation der Elektrik und des Brandschutzes (Alarmanlage und Feuerlöscher) in den Räumlichkeiten. Die Heimatstube Tirpersdorf erhält 2.685 Euro für die Instandsetzung der Heimatstube sowie des Außenbereiches.

Die Gesamtkosten belaufen sich beim Museum Theuma auf 17.015 Euro und bei der Heimatstube Tirpersdorf auf 3.580 Euro. Die Einrichtungen tragen jeweils einen Eigenanteil von 25 Prozent der Gesamtkosten.

Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas: „Es ist wichtig, dass wir die Heimatmuseen in den ländlichen Regionen unterstützen. Sie sind bedeutende Orte für die Identifikation, die Bildung, den Tourismus und das gemeinschaftliche Miteinander.“ Yvonne Magwas hatte im Vorfeld der Ausschreibung die Heimatmuseen im Vogtland über das Programm informiert und eine Antragstellung empfohlen.

Hintergrund:

Die Maßnahme „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit 1,5 Mio. Euro gefördert. Anfang September wurde das Programm um zusätzliche 1,5 Millionen Euro aufgestockt, sodass weitere bereits vorliegende Anträge gefördert werden können. Die Ausschreibung startete am 01. März 2021 und stieß auf ein überaus großes Interesse. Die Prüfung der eingegangenen Anträge erfolgt durch den Projektträger, den Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA).