Meine Woche im Vogtland
Eine typische Woche

magwas header bild 07
Teambesprechung und Wahlkreisthemen
Montag

Der Montag startet mit einer Bürobesprechung. Hier plane ich zusammen mit meinen Mitarbeitern im Wahlkreisbüro meine Woche. Wir stimmen Termine ab und ich lasse mich über die anstehende Aufgaben informieren. Meine Mitarbeiter im Wahlkreisbüro sind erster Ansprechpartner für die Anliegen der Vogtländerinnen und Vogtländer.

Der restliche Montag ist bis zum Abend mit der Bearbeitung von Wahlkreisthemen gefüllt. Am Abend besuche ich zumeist Veranstaltungen von Vereinen, Bürgerinitiativen oder Kultureinrichtungen und mache mir vor Ort ein Bild, komme ins Gespräch.

Presseschau und unterwegs im Vogtland
Dienstag

Der Dienstag beginnt wie jeder Tag mit einer umfangreichen Presseschau. So informiere ich mich über tagesaktuelles Geschehen in der Region, der Bundespolitik und meinen fachpolitischen Themen und kann zeitnah reagieren. Ein schlecht informierter Politiker ist zwangsläufig ein schlechter Politiker.

Anschließend habe ich zumeist Außentermine. Ich bin soviel als möglich „draußen“ im Wahlkreis unterwegs, immer mit offenen Augen. Zum Beispiel zu Gast in Unternehmen, bei Vereinen, unseren Kommunalpolitikern, in der politischen Landeshauptstadt – oder gern auch bei Schulklassen.

Am Abend versuche ich wieder, den zahlreichen Einladungen für Veranstaltungen im Wahlkreis zu folgen.

Sprechstunden und Einzelgespräche
Mittwoch

Regelmäßig veranstalte ich in meinem Bürgerbüro Sprechstunden. Für Vogtländerinnen und Vogtländer, die Sorgen und Nöte plagen oder die Informationen zu bundespoltischen Themen benötigen, steht meine Tür stets offen.

Die Wahlkreisarbeit einer Bundestagsabgeordneten besteht neben konkreten Problemstellungen vor allem aus drei Dingen: hören und ansprechbar sein, um gut informiert zu sein; sich austauschen und im Gespräch für die eigenen politischen Ziele werben.

Nachdem ich mich am Vormittag auf die Termine vorbereitet habe, führe ich mittwochs von 12.00 – 16.00 Uhr mit den Besuchern Einzelgespräche und erhalte damit meist eine Vielzahl von Arbeitsaufträgen für mich und meine Mitarbeiter im Vogtland sowie in Berlin.

Abends bin ich dann wieder Gast bei Veranstaltungen. Grundsätzlich findet meine Arbeit mit den Bürgern eher am Abend statt, da viele Menschen durch ihre Berufstätigkeit erst dann Zeit haben.

Zeit für "Hausaufgaben"
Donnerstag und Freitag

Nach der täglichen Presseschau widme ich mich weiter den „Hausaufgaben“, die mir die Bürgerinnen und Bürger zur Sprechstunde und in Mails, Briefen und Telefonaten mitgegeben haben.

Ebenfalls nehme ich am Donnerstag und Freitag tagsüber Außentermine wahr und besuche Abendveranstaltungen. Auch Parteitermine, beispielsweise der Besuch von Mitgliederversammlungen der vogtländischen CDU-Ortsverbände, stehen oft auf meinem Terminplan.

Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich und erwarten zu Recht, regelmäßig ihre Abgeordnete zu sehen. Als stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende bin ich in die Gremiensitzungen und Fragen der Kreispolitik eingebunden.

Außentermine für Kontakt und Nähe zu "meinen" Vogtländern
Samstag

Auch der Sonnabend ist für mich Arbeitstag. Neben im Büro zu erledigenden Aufgaben warten wiederum Außentermine und Veranstaltungen auf mich. Gerade am Sonnabend ist es, beispielsweise auf Volks- oder Vereinsfesten, oftmals besser möglich, mit jungen Familien und auswärts Tätigen in Kontakt zu kommen.

Am Ende der Woche steht dann zumeist das Packen der erforderlichen Unterlagen für die Berliner Sitzungswoche; ein klein wenig „aus dem Koffer zu leben“ liegt in der Natur des Mandats.

Klicken und informieren
Vogtland Links

Landratsamt Vogtlandkreis » www.vogtlandkreis.de

Tourismuverband Vogtland  » www.vogtland-tourismus.de

Verkehrsverbund Vogtland » www.vogtlandauskunft.de

CDU Vogtland » www.cdu-vogtland.de